Zuhause weiterhin ohne Punktverlust PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Oliver Poller   
Montag, den 09. November 2015 um 07:21 Uhr

Nach einwöchiger Pause empfingen wir mit dem HV Mylau-Reichenbach am gestrigen Samstag eine altbekannte Mannschaft in heimischer Halle. Im Aufstiegsausscheid 2010 stand man sich bereits einmal gegenüber. Damals zog unser Team den Kürzeren und schaffte dennoch den Sprung in die Bezirksklasse. Die Vogtländer scheiterten im Fünfer-Feld knapp und benötigten weitere fünf Jahre, um nun auf Bezirksebene antreten zu können. Zu Beginn der Partie zeichnete sich eine ausgeglichene Begegnung ab. Den ersten Treffer erzielten die Gäste, die vor allem über den rechten Rückraum ihr Abschlüsse suchten und fanden, da wir in den Anfangsminuten zu behäbig auf den Beinen standen und eine genaue Abstimmung vermissen ließen. doch nach fünf Minuten bekamen wir mehr Zugriff auf den Rückraum unserer Gegenüber und erzwangen einige Ballverluste und fehlerhafte Wurfversuche. Im schnellen Umschaltspiel gelangen dann einige einfache Treffer, was uns nach etwa zwölf Minuten den ersten drei Tore-Vorsprung (8:5) brachte. Auch das einstudierte Kombinationsspiel sorgte für zählbares auf der Anzeigetafel.

In der Folge zogen wir noch deutlicher davon und Die Gäste verloren den Faden. Doch es gelang uns nicht die Vorentscheidung schon frühzeitig herbeizuführen. Überhastet und hektisch wurden, nach der zwischenzeitlichen 15:8-Führung, die Kontermöglichkeiten liegengelassen und die Bälle in die gegnerischen Arme gespielt. Sieben Minuten ohne eigenen Treffer waren das Resultat dieses Durchhängers. Aufgrund dieser Nachlässigkeiten verkürzten diese bis zur Halbzeitsirene auf 16:11, was für die zweite Hälfte noch viel Arbeit bedeuten sollte. Die ersten Minuten des zweiten Abschnittes gestalteten sich ähnlich. Die ehemals deutliche Führung schrumpfte auf drei Zähler zusammen (18:15), da wir unsere Chancen nicht zu nutzen wussten und das Niveau unseres Spiels deutlich sank. Doch speziell in der Defensive wussten wir noch einmal eine Schippe nach zulegen. Ab der 40. Minute ließen wir noch lediglich zwei Tore der Mylau-Reichenbacher zu. Marcus Schützler parierte einige wichtige Bälle und seine Vorderleute griffen nun besser und beherzter zu. Bis zur 50. Minute trennten die beiden Mannschaften acht Punkte, was uns nun auch Gelegenheit verschaffte Kräfte zu sparen. Bis zum Abpfiff kamen Routinier Steffen Täubner und Max Plasczyk auch in der Offensive auf ihre Einsatzminuten und halfen dabei den Vorsprung noch einmal auf elf Treffer und das schlussendliche 28:17 auszubauen. Mit diesem Sieg festigten wir den zweiten Tabellenrang und fahren mit 10:2 Punkten am kommenden Wochenende nach Plauen die uns, mit bisher gleicher Ausbeute, knapp auf den Fersen sind.

 

Rittersgrüner Aufgebot:
Marcel Seltmann, Marcus Schützler – Heiko Seltmann (1), Toni Schreinert (6), Paul Riedel (1), Tilo Mothes, Philipp Lang (10/1), Sebastian Eule, Florian Schreinert (8), Steffen Täubner, Maximilian Plasczyk, Guido Goldmann (2/1)
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder